ATMega2560

Der ATMega2560 baut auf der ATMega Reihe von ATMEL auf.

wie der Name schon sagt besitzt er 256k Flash und einigen Schnick-Schnack in der CPU. (Mehr dazu findet Ihr im passenden Datenblatt)

Als Evaluation-Board für den ATMega2650 hab ich mir von “myAVR” das Systemboard “myAVR Board MK3 256k Plus” gekauft.

Auf dem Board befinden sich Taser, LEDs, eine Siebensegment, Potis, ein Piepser und ein 128x64Pixel Grafik-Display.

Der Programmier-Adapter “mySmart USB MK3″ ist auch dabei.

Als Entwicklungsumgebung hab ich mich für das “myAVR-Workpad” entschieden (was im Nachhinein betrachtet aber ein Fehler war). Das kostenlose AVR-Studio ist m.M. nach um Welten besser.

Das Problem beim myAVR-Workpad ist, das es nur ein C-File einbinden kann und ich somit alle Librarys als “H-File” deklarieren musste. Aber ich hab jetzt auch keine Lust mehr alle schon geschriebenen Files nochmal zu ändern.

Alle Librarys sind mit dem AVR-Studio kompatibel (wenn man ein paar Sachen beachtet) und es steht jedem frei sich die Files für seine eigenen Belange anzupassen.

Eine Antwort auf ATMega2560

  1. Peter F. sagt:

    Hallo Uwe,

    Große Leistung die ganzen Librarys für die Prozessoren.
    Wie sieht es den eigentlich mit den Lizenzen für die Librarys aus, speziell für den ATMega. Dafür finde ich nirgends eine Angabe.

    LG Peter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ eins = acht

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>